Do, 14. Dezember 2017

"Große Lüge"

05.08.2010 16:44

Iranische Skandal-Website karikiert den Holocaust

Eine neue iranische Website verschreibt sich mit antisemitischen Zeichnungen zum Holocaust dem Kampf gegen Israel. "Die Zionisten haben Palästina unter der Großen Lüge des Holocaust ruiniert", heißt es im Vorwort auf der Seite holocartoons.com, die vom privaten Khakriz Cultural Institute betrieben wird.

Und weiter: "Der Holocaust bezieht sich angeblich auf eine gewaltige Katastrophe, bei der sechs Millionen Juden aus der in Europa wohnenden jüdischen Bevölkerung von fünf Millionen und 400.000 tragisch umkamen."

Die Website basiert auf einem bereits 2008 erschienenen Buch über den Holocaust, das die Verfolgung der Juden leugnet. Sie sei den Palästinensern gewidmet, die "unter dem Vorwand des Holocausts getötet" worden seien, schreibt die iranische Nachrichtenagentur FARS.

Der Iran erkennt seit der Revolution von 1979 Israel nicht als Staat an und spricht stattdessen vom "zionistischen Regime". Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat dem Westen bereits mehrmals vorgeworfen, die Beleidigung der Muslime mit Mohammed-Karikaturen als Teil der Pressefreiheit zu verteidigen, eine historische Überprüfung des Holocausts aber als Verbrechen einzustufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden