Fr, 23. Februar 2018

Großes Vorhaben

05.08.2010 17:02

Almenland als Vorzeigeregion: Bis 2020 CO2-neutral

Großes haben die zwölf Gemeinden der oststeirischen Almenland-Region vor: Bis 2020 möchte man durch die vollständige Stromversorgung über erneuerbare Energiequellen CO2-neutral werden. Zusätzlich setzt man auf sanfte Mobilität - mehr als 600 Elektrofahrzeuge werden angekauft.

Als eine österreichweite Vorzeigeregion für Elektromobilität möchte sich das oststeirische Almenland etablieren. Um dies zu erreichen, hat man allerhand vor. Als ersten Schritt gibt es ab sofort 50 umweltfreundliche Elektrofahrräder auf der Teichalm, die Einheimischen und Gästen zum Ausleihen zur Verfügung stehen.

Spezielle Fördermodelle
Gesponsert werden die "grünen Vehikel" vom Verbund, bis zur Endausbaustufe im Jahr 2020 sollen es mehr als 600 Elektromobile sein. Ein schadstofffreies Bus- und Wanderer-Shuttle-Service ist ebenso geplant. Über spezielle Fördermodelle sollen auch die Almenland-Bewohner bei der Anschaffung von E-Mobilen unterstützt werden.

Weiteres großes Vorhaben: "Die vollständige Stromversorgung über erneuerbare Energiequellen, sprich Wasserkraft", so Karl Gollegger, Geschäftsführer der Verbund-Austrian Power Sales GmbH. Ziel ist auch hier die "CO2-neutrale Region Almenland". Zum Start des neuen Vorzeigeprojektes können Besucher am bevorstehenden Wochenende übrigens kostenlose Testfahrten mit den neuen Fahrzeugen machen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden