Di, 12. Dezember 2017

Nicht durchdacht

05.08.2010 16:20

Peinliche Panne bei Hundeführschein: Trainer fehlen

Seit 1. Juli ist das Gesetz zur Haltung von Hunden mit Gefährdungspotenzial in Kraft. So weit, so gut: Fünf Wochen danach ist es aber immer noch schwierig, Trainer zu finden, die Tiere und Besitzer schulen können. "Ich will mit meinem Rottweiler die vorgeschriebene Ausbildung machen, aber es geht einfach nicht", so eine von vielen verzweifelten und empörten Anruferinnen bei der "Krone".

Es scheitert nämlich daran, dass noch immer nicht klar ist, welche Hundetrainer überhaupt zur Ausbildung berechtigt sind. Und das, obwohl der Erlass bereits seit 1. Juli gültig ist und die Tierbesitzer zu mehreren Kursen verpflichtet. Von der Landesregierung zugelassene Experten, welche die praktischen und theoretischen Einheiten abhalten, sind praktisch nicht zu finden.

Das müssen auch die Beamten in der zuständigen Abteilung im Landhaus eingestehen. "Alles braucht seine Zeit", meint Eleonore Wolf. Die einzelnen Organisationen (Hundesportunion, Kynologenverband) müssten noch ihre geeigneten Trainer benennen. Wolf kündigt jedoch an, dass es ab der kommenden Woche Listen mit Trainern geben soll.

von Gernot Buchegger und Carmen Fuhrmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden