Mi, 13. Dezember 2017

Zeitlose Melodien

05.08.2010 11:05

Musical "Comedian Harmonists" bei neuem Festival

"Herbstklang Wolkersdorf" nennt sich ein neues Festival im Weinviertel, das in seiner ersten Auflage unter der Intendanz von Karl-Michael Ebner vom 11. bis 26. September Musik und Dialog kombiniert. Zum Auftakt und an weiteren fünf Abenden wird das Musical "Die Comedian Harmonists" unter den Kastanienbäumen im Hof von Schloss Wolkersdorf über die Bühne gehen.

Ein Ensemble von fünf Sängern aus dem Wiener Volksopernensemble erzählt, am Klavier begleitet, die Geschichte von Aufstieg und Zerfall der berühmten A-Capella-Gruppe der 1930er Jahre, die zeitlose Melodien hervorgebracht hat. Damals wie heute soll der Zuhörer die leichte Fröhlichkeit spüren, wenn "Mein kleiner grüner Kaktus" besungen wird, und die sehnsuchtsvolle Traurigkeit fühlen, wenn die Comedian Harmonists "Irgendwo auf der Welt" vom Glück singen (Termine sind 12., 18., 19., 25. und 26. September).

Alte Traditionen werden wieder aufgenommen
Nach Angaben der Veranstalter beschäftigt sich das Festival 2010 mit dem Thema "Entstehung & Verwandlung" und der Verbindung zwischen dem Gestern und dem Heute. Der "Klangsalon" am Sonntagvormittag (11 Uhr) im Stadtgasthaus nimmt eine alte Tradition aus den 1930er Jahren wieder auf: In Gesprächsrunden unter der Leitung von Karl-Michael Ebner, Volksopernmitglied und auch Intendant des Musikfestivals Steyr (Oberösterreich), stehen die Veränderung von Lebensumständen und die Entwicklung von Lebensläufen im Mittelpunkt.

Er selbst diskutiert am 12. September mit August Zirner, mit dem er im Juni in der Wiener Volksoper in "Die Entführung aus dem Serail" auf der Bühne stand. Am 26. September beleuchten Ex-Vizekanzler Wilhelm Molterer und Weinbaupräsident Josef Pleil die Entstehung und den Verlauf von Politikerkarrieren.

Reifung des Weines wird hörbar gemacht
Eingebettet in das Festival ist die interaktive Ausstellung "Wein hören - rein hören", die im Stadtkeller von Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) die Entwicklung von der Traube zum Wein in Bildern zeigt. Kompositionen von Christian Kolonovits machen den natürlichen Prozess der Veränderung und Reifung des Weines im Fass hörbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden