Mo, 18. Dezember 2017

Großer Schaden

05.08.2010 02:01

Verkehrsunfälle in Kärnten kosten satte 465 Millionen

Ein Verkehrsunfall kostet die Beteiligten viele Nerven - auch wenn es "nur" ein Blechschaden ist. Doch richtig schlimm wird es erst, wenn Personen verletzt werden oder tödlich verunglücken. Auch die Volkswirtschaft spürt diese Auswirkungen, wie der Verkehrsclub Österreich in einer Untersuchung festgestellt hat.

Im Vorjahr mussten alleine in Kärnten 40 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben lassen. Außerdem wurden 3.862 Personen verletzt. Neben dem menschlichen Leid verursachen diese Unfälle auch enorme Kosten. So hat der VCÖ errechnet, dass das in Kärnten unfassbare 465 Millionen Euro gekostet hat.

"Darin sind die Sachschäden an Fahrzeugen, Spitals- und Behandlungskosten sowie die Kosten für die Wirtschaft und Krankenstände enthalten", erklärt Christian Gratzer vom Verkehrsclub. Im Bundesländervergleich liegt Kärnten im Mittelfeld. "In Niederösterreich sind die Kosten mit 1,94 Milliarden Euro fast vier Mal so hoch", rechnet Gratzer vor. Die unglaubliche Summe von sieben Milliarden Euro kosteten sämtliche Verkehrsunfälle in Österreich.

Einkommensabhängige Strafen
Doch die Experten des VCÖ sind sich sicher, dass die Summen eingedämmt werden könnten. Gratzer: "Die Einführung von einkommensabhängigen Verkehrsstrafen sowie Radarmessungen der Gemeinden tragen schon viel zur Verkehrssicherheit bei." Durch diese zusätzlichen Einnahmen wäre es, so Gratzer, möglich, die Unfallkosten abzudecken. "Auch könnten Discobusse in den Gemeinden eingeführt werden."

von Katrin Fister, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden