Mo, 18. Dezember 2017

14 Betroffene

04.08.2010 17:23

Viele Park-Sheriffs leiden unter "Hosen-Allergie"

Eine kuriose „Hosen-Krankheit“ hat die gestrengen „Sheriffs“ der Wiener Parkraumüberwachung für kurze Zeit dezimiert! Denn neue Beinkleider sorgten bei mehr als einem Dutzend der Mitarbeiter für schmerzhafte Ausschläge, Arztbesuche – und ein paar „Strafzettel“ weniger als üblich.

Aufgetreten ist die „Hosen-Allergie“ bei gleich 14 der „Weißkappler“. Nachdem neue Uniformhosen an 30 neue sowie einige lang gediente Mitarbeiter ausgeteilt worden waren, tauchten die ersten Beschwerden auf: Rötungen und schmerzhafter Juckreiz an den Waden sowie an den Schienbeinen. Die Betroffenen meldeten sich bei ihrem Chef, Johann Briegl, und der erwies sich als „Mann der Tat“: Er schickte alle „Patienten“ zum Amtsarzt in das Rathaus, wo Mediziner den „beinmaroden Parksheriffs“ Kortisonsalben verschrieben.

Mittlerweile wurden die „Juck-Hosen“ ausgetauscht. Schadenfrohe Parksünder haben sich zu früh gefreut – alle Parkraumüberwacher sind wieder fleißig im Einsatz.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden