Di, 12. Dezember 2017

Wirbel um Sandro H.

04.08.2010 13:54

Doppelmord in Paraguay: Frau einvernommen

Nach der Verhaftung überschlagen sich rund um den 42-jährigen Villacher Sandro H. in Paraguay weiterhin die Ereignisse. Am Dienstag wurde eine 46-jährige Wienerin von den örtlichen Behörden verhört. Sie soll etwas mit dem Mord an einem deutschen Ehepaar zu tun haben. Über den Inhalt der Einvernahme ist nichts bekannt, die Frau wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Zudem wurde bestätigt, dass sich ein 41-jähriger Klagenfurter ebenfalls in Paraguay in Haft befindet.

Die Wienerin sei im Beisein einer Anwältin zu dem Verhör erschienen. "Details wurden uns von den Behörden nicht mitgeteilt", so Harald Stranzl vom Außenamt. Der zweite Kärntner, der derzeit in Paraguay im Gefängnis (Bild) sitzt, ist ein Bekannter des 42-jährigen Villachers.

Er wurde wegen Verdachts des Drogenbesitzes und -handels festgenommen, das Strafverfahren gegen ihn wurde jedoch von den örtlichen Behörden eingestellt. Derzeit behandelt der Oberste Gerichtshof in Asuncion einen Auslieferungsantrag von Österreich.

Der Klagenfurter soll gemeinsam mit dem Villacher 2008 aus einem steirischen Gefängnis entflohen und mit falscher Identität nach Paraguay gereist sein. Dort wurde er wegen Drogenbesitzes 2008 verhaftet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden