Mi, 13. Dezember 2017

Dumm gelaufen

04.08.2010 13:16

Duo scheitert nach Blitz-Coups nur an falscher Tankfüllung

Einen alles in allem ziemlich verkorksten Diebstahlsausflug ins Burgenland haben Anfang der Woche offenbar zwei Slowaken unternommen – sie selbst sind im Gefängnis gelandet, auch Beute ist ihnen keine vergönnt gewesen. Bei der versuchten Rückreise in ihre Heimat wurden die beiden Männer in Kittsee von der Polizei gestoppt und festgenommen. Und das alles womöglich nur deswegen, weil sie Benzin und Diesel miteinander verwechselt hatten…

Es ist eine Geschichte einiger peinlicher Patzer, die jemanden schon einmal Kopf und Kragen kosten können – waren die beiden Slowaken (26 und 28) offenbar bis Montag noch vorsichtig vorgegangen, machten sie im Anschluss nur mehr Fehler. Denn zunächst hatten sie sich laut Polizei bei Pkw-Einbruchsdiebstählen in Eisenstadt und Neusiedl fleißig bedient und drei Navigationsgeräte, vier Reifen mit Alufelgen und 30 Liter Diesel gestohlen. Außerdem hatten die später Festgenommenen demnach Kennzeichentafeln entwendet, da sie beabsichtigten, diese für Tankbetrügereien zu benützen.

Löcher in Tank gebohrt - mit fatalen Folgen
Bei ihrer Rückfahrt in die Slowakei ging den beiden Verdächtigen allerdings der Sprit aus – da sie für eine legale Tankfüllung offenbar keinen Nerv (oder kein Geld) hatten, entschlossen sich die beiden Männer schließlich, einfach von einem parkenden Wagen ein wenig Treibstoff abzuzapfen. Gesagt, getan: In Parndorf bohrten sie flugs zwei Löcher in den Tank eines Autos und ließen einen mitgebrachten Kanister volllaufen – mit dem so ergatterten Sprit sollte ihr Fiat Punto auch die restlichen Kilometer bis in die Slowakei durchhalten.

Doch weit gefehlt: Sie hatten Diesel statt dem benötigten Benzin abgezapft und am Ende ihr eigenes Auto so unfahrbar gemacht. Kurzentschlossen knackten sie anschließend in Neusiedl am See einen Pkw, um abzuhauen – doch sie waren unvorsichtig und beobachtet worden. Schon nach kurzer Zeit wurden die beiden Verdächtigen in Kittsee festgenommen. Die Männer wurden der Staatsanwaltschaft angezeigt, wobei diese die Untersuchungshaft wegen Tatbegehungs- und Fluchtgefahr in Aussicht stellte. Die beiden Slowaken wurden in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden