Fr, 15. Dezember 2017

Schräger Vergleich

04.08.2010 11:53

Für Boulahrouz ist der neue Liga-Ball 'wie besoffene Frau'

Kaum beginnt die flatterhafte Erinnerung an den vielgescholtenen WM-Ball zu verblassen, gibt es schon die nächste Aufregung: In der deutschen Bundesliga werden dem neuen Liga-Ball "Torfabrik" ähnlich flatterhafte Eigenschaften wie dem "Jabulani" nachgesagt, was den in Stuttgart spielenden Niederländer Khalid Boulharouz zu einem seltsamen Vergleich hinriss...

Wörtlich meinte der 28 Jahre alte Vize-Weltmeister: "Der Ball ist besoffen, macht, was er will. Der ist hyperaktiv, man müsste ihm eine Beruhigungsspritze geben. Klar kann man sich auch an den Ball gewöhnen. Wenn deine Frau drei- bis viermal in der Woche besoffen ist, gewöhnst du dich auch irgendwann daran."

Auch über den ehemaligen Kollegen bei Chelsea, Michael Ballack, hat Boulahrouz eine ganz klare Meinung: "Deutschland ist ohne ihn besser und spielt befreiter. Er verschleppt das Tempo."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden