So, 17. Dezember 2017

Starker Seegang

04.08.2010 10:31

Jugendliche Ruderer und Kanufahrer geraten in Seenot

Die Polizei am Bodensee hat am Dienstag gleich zweimal zu Seenoteinsätzen ausrücken müssen. Bei Gaißau (Bezirk Bregenz) geriet eine Ruderriege eines Gymnasiums aus Osnabrück (Niedersachsen) in Schwierigkeiten, als zwei Boote vollliefen. Im Lindauer Seehafen kenterten mehrere Kanufahrer. Am Bodensee herrschten am Dienstagmittag starker Seegang und Windstärken von bis zu vier Beaufort.

Die Jugendlichen der deutschen Rudergruppe und ihre Betreuer - insgesamt 48 Personen - hatten ihre Wander- und Rudertour in Konstanz am deutschen Bodenseeufer begonnen. Nach einer Nacht in Arbon (Kanton St. Gallen) brachen sie per Boot in Richtung Bregenz auf. Gegen 11.30 Uhr liefen wegen des starken Seegangs zwei Boote mit Wasser voll, so die Seepolizei Hard.

Zu Hilfe gerufene Sportfischer nahmen zehn Personen an Bord. Um die übrigen Mitglieder der Gruppe kümmerten sich Schweizer und deutsche Behörden. Verletzt wurde niemand, die Beteiligten seien zwar leicht unterkühlt, sonst aber wohlauf. Sie wurden im Vereinsheim des Ruderclubs Wiking in Bregenz betreut. Eine Fahrt auf dem Bodensee bei diesen Bedingungen mit Sportbooten bezeichnete die Harder Seepolizei als "nicht optimal".

Jugendliche kentern mit Kanus
In Lindau (Bayern) wollte eine Gruppe Jugendlicher gemeinsam mit fünf Betreuern in Kanus um die Insel fahren. Die 15 Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren aus Baden-Württemberg verbringen derzeit ein Ferienlager am Bodensee. Wegen des windbedingten Seegangs und der Unerfahrenheit der Teilnehmer kenterten allerdings drei der sechs Kanus, elf Personen mussten aus dem Wasser gezogen werden. Laut Polizei trugen alle Beteiligten eine Schwimmweste.

Zwei der Geborgenen zogen sich laut Polizei leichte Verletzungen zu. Eine Person musste wegen Unterkühlung mit dem Hubschrauber ins Spital gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden