Do, 14. Dezember 2017

Abfertigungsstreit

06.08.2010 20:55

FC Wacker gegen Mimm: nun geht es vors Landesgericht

Das Match Dennis Mimm gegen Wacker Innsbruck geht in die Gerichtsrunde. Der Verteidiger verlangt von seinem ehemaligen Verein die Zahlung der vollen Abfertigungssumme und klagte diese mit Gewerkschafts-Unterstützung ein. Ein Schlichtungsversuch bei der Vorbesprechung am Dienstag beim Arbeitsrichter scheiterte, am 1. September wird es zur Verhandlung kommen.

Nach dem FC-Tirol-Konkurs 2002 trat die Spielgemeinschaft Wacker/Wattens die Nachfolge an, übernahm die WSG-Kampfmannschaft, verstärkte diese mit Hörtnagl, Wazinger und Koejoe und holte den Regionalliga-Meistertitel. In der Ersten Liga wurde der Verein in Wacker Tirol, später in FC Wacker Innsbruck umbenannt. Dennis Mimm war bis zum Abstieg 2008 mit dabei. Dann wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert – und es gab Differenzen wegen der Abfertigungszahlung.

Der Klub bezog sich auf die Abfertigungs-neu-Regelung, da Mimm in Innsbruck Angestellter verschiedener Vereine gewesen sei. Der Spieler sah keinen Unterschied in den diversen Namen, glaubte sich von ein- und demselben Arbeitgeber bezahlt. Und forderte daher die Abfertigung-alt-Variante – der Unterschied macht eine fünfstellige Summe aus.

Einigungsversuche scheiterten
Auf Einigungsversuche reagierte der Klub nicht, auch das Schlichtungsverfahren bei der Bundesliga scheiterte, weil Wacker zum Termin nicht erschien. Selbst am Dienstag wäre noch Möglichkeit zum Einlenken gewesen. Doch auch bei der einstündigen Besprechung bei Arbeitsrichter Clemens Hofmann kamen sich Mimm (mit Anwalt Friedrich Gatscha) und Wacker (Obmannstellvertreter RA Christian Kurz) nicht näher. Jetzt tickt die Uhr: Ohne Einigung steigt am 1. September die erste Runde vor dem Landesgericht.

Pikant: In seiner Not hatte sich Dennis 2008 an die Fußball-Gewerkschaft und deren Boss Oliver Prudlo gewandt – der ist inzwischen Sportdirektor bei Wacker. Und sagt nun zu der Causa logischerweise: "Kein Kommentar!"

von Georg Fraisl, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden