Di, 12. Dezember 2017

Streit um Sanierung

04.08.2010 09:52

Heftige Debatte um Totalsperre der ÖBB-Brennerbahn

Drei Monate Totalsperre oder fünf Jahre Teilsperre: Politiker streiten derzeit, was besser ist. Die Brennerbahn muss nämlich aufwendig saniert werden. LHStv. Gschwentner (SP) ist für die Totalsperre, Grünen-Klubobmann Willi meint, dass sich Tirol das nicht leisten kann.

"Die dreimonatige Totalsperre kann einen doppelten Nutzen haben, und zwar dann, wenn zeitgleich mit der Sanierung der Brennerstrecke der Rola-Terminal Wörgl ausgebaut wird", erklärte LHStv. Hannes Gschwentner. Die Alternative, die Einstellung des Personenverkehrs für zwei Monate jeweils von 2011 bis 2014 sei undenkbar.

Georg Willi glaubt hingegen, dass es sich Tirol "nie und nimmer" leisten kann, die Brennerbahn in der Hauptreisezeit total dichtzumachen: "Die ÖBB würden mit Klagen eingedeckt." Umwege für Lkw seien denkbar und möglich, sagt Gschwentner.

Auch Hauser gegen Totalsperre
Wie Willi ist auch FPÖ-Chef Gerald Hauser gegen eine Totalsperre. "Ich befürchte, dass ein Chaos entsteht, wenn die rund 250 Züge, die täglich auf der Strecke verkehren, durch einen Shuttleverkehr, der eingerichtet werden müsste, ersetzt würden. Ich frage mich, ob das bewältigbar ist." Für Hauser hätte eine Totalsperre auch negative Auswirkungen für den Tourismus.  

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden