Mi, 13. Dezember 2017

Nach Rüge vom Boss

03.08.2010 21:30

Getränkewagen-Fahrer läuft Amok: 9 Tote

Ein Getränkewagen-Fahrer ist in den USA Medienberichten zufolge Amok gelaufen und hat acht Menschen erschossen. Anschließend tötete er sich am Dienstag selbst. Auslöser könnte eine Rüge des Arbeitgebers gewesen sein, wie der "Hartford Courant" im Bundesstaat Connecticut berichtete.

Der Mann war demnach zu einer Aussprache zur Leitung des Familienunternehmens in der Stadt Manchester - nordöstlich von New York - beordert worden. Möglicherweise war ihm die Kündigung nahegelegt worden.

"Er fing sofort an zu schießen", sagte ein Gewerkschafter der Zeitung. Der 34-Jährige habe mehrere Menschen niedergeschossen und sich dann selbst getötet. Die genauen Gründe waren zunächst unklar. Die Zeitung zitiert aber eine Nachbarin, wonach sich der Mann, ein Schwarzer, mehrfach über rassistische Ausfälle in dem Unternehmen beschwert haben soll.

Amokläufer richtete sich nach Blutbad selbst
Der Mann wurde später mit einer Schusswunde tot aufgefunden. Die Polizei teilte mit, keiner ihrer Beamten habe auf ihn geschossen. Zu seinen Opfern gehören ein Mann aus der Eigentümerfamilie und ein Gewerkschaftsfunktionär. Einer der Toten soll ein 60 Jahre alter Getränkewagenfahrer gewesen sein. Nach Angaben der Zeitung habe dieser nach 30 Jahren in dem Unternehmen in wenigen Monaten in den Ruhestand gehen wollen. Die Waffe wird als halbautomatisches Gewehr vom Kaliber .223 beschrieben.

Massaker bei Gartenparty
In Indianapolis im US-Staat Indiana sind am Dienstag zwei Menschen während einer privaten Geburtstagsfeier von einem Unbekannten erschossen und sechs weitere verletzt worden. Laut Polizei stieg der mit einer Skimaske vermummte Täter kurz nach Mitternacht aus einem Auto und feuerte mit einem Gewehr bis zu 30 Mal in die Menge.

Von den rund 30 Gästen der Grillparty starben ein Mann und eine Frau noch am Tatort. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus eingeliefert und waren Behördenangaben zufolge in stabiler Verfassung. Ein Tatmotiv war zunächst nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden