Di, 22. Mai 2018

Kehrtwende

03.08.2010 20:29

Meinl-Bank bietet MEL-Anlegern Entschädigung an

Die Meinl Bank hat sich angesichts der unzähligen Verfahren, die Konsumentenschützer und Anwälte wegen des Kursverlustes der umstrittenen MEL-Zertifikate führen, zur Flucht nach vorne entschlossen: Sie bietet über 5.000 Anlegern die Zahlung einer Entschädigung für die Kursverluste an.

Konkret geht es vor allem um die von der Arbeiterkammer vertretene Gruppe, dazu kommen noch 500 Personen, die die Anwaltskanzlei Christandl als Klienten hat. Der zwischen den Parteien ausverhandelte Vergleich sieht vor, dass im Schnitt ein Drittel der mit MEL-Papieren erlittenen Kursverluste ersetzt wird. Im Gegenzug werden die Verfahren zwischen AK und Meinl Bank bzw. Meinl persönlich beendet. Nur die Klagen gegen andere Finanzdienstleister und das Strafverfahren gegen Julius Meinl laufen weiter.

Insgesamt 12,4 Millionen Euro könnten an die AK-Mitglieder fließen, wenn sie das Vergleichsangebot (davon ist auszugehen) annehmen. Im Schnitt wurden 23.000 Euro investiert, der Kursverlust betrug in der Regel um 12.000 Euro. Ein Drittel davon wird von der Meinl Bank bezahlt (bei Kleinanlegern ist es sogar etwas mehr). Ähnlich ist der Vergleich mit der Gruppe Christandl. Die Meinl Bank prozessiert selber gegen Finanzdienstleister (wegen „Fehlberatung“) und verspricht den Anlegern zusätzliches Geld, falls sie diese Verfahren gewinnen sollte.

von Manfred Schumi, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich

Für den Newsletter anmelden