Do, 14. Dezember 2017

Vier Verdächtige

04.08.2010 09:38

Bande nach Überfall auf Autohändler vor Gericht

Gleich von drei Komplizen wird eine Rumänin (39) schwer belastet. Sie soll den Raubüberfall auf einen Autohändler (58) in Ansfelden in Auftrag gegeben und dafür auch extra zwei mehrfach vorbestrafte Landsmänner ins Land geholt haben. Vor Gericht in Linz spielte die mutmaßliche Anstifterin das Unschuldslamm.

Der Überfall verlief erschreckend brutal. Das Rumänen-Quartett setzte den Autohändler mit Pfefferspray außer Gefecht und verprügelte ihn mit herumliegenden Teilen von Stoßdämpfern. Die Beute: 3.000 Euro und ein Mobiltelefon. Weil sich ihr Opfer noch blutüberströmt auf die Straße schleppen und Alarm schlagen konnte, wurden die Räuber wenige Minuten nach der Tat geschnappt.

Ein Motiv findet sich aber bei keinem. Übereinstimmend sagen sie aus, dass sie von einer in Traun lebenden Rumänin zu dem Verbrechen angestiftet worden sind. Diese habe, so der Staatsanwalt, die Tat schon lange plant. Doch die Frau gibt sich ahnungslos. Belastet wird sie auch von einer Freundin, die von den Überfallsplänen gewusst haben soll. Die Urteile – acht Jahre für den Haupttäter, je sieben Jahre für zwei Mittäter und drei Jahre für die vierte Angeklagte – sind nicht rechtskräftig.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden