Di, 21. November 2017

Weniger Aufträge

03.08.2010 20:02

Gemeinde-Krise zwingt kleine Betriebe in die Knie

Für 2010 prognostiziert das Land 307 von 444 Gemeinden im Land ob der Enns die Pleite. Neben dem kommunalen Investitionsstopp lässt die Krise aber auch die ortsansässige Wirtschaft bröckeln. Wobei die Firmen besonders der Verlust öffentlicher Aufträge schmerzt.

Aktuell sind 258 der 444 Kommunen im Land Abgangsgemeinden und haben damit mehr Pflichtausgaben zu berappen, als sie an Steuern einnehmen. Ob der aktuellen Finanzkrise wird 2010 sogar 307 Gemeinden die Pleite prognostiziert.

Taiskirchen im Innkreis gehört zu den krisenbedingten Neuzugängen bei den Abgangsgemeinden. "Wir können mit Müh und Not noch die laufenden Kosten bewältigen. Der Finanzrahmen ist schon immens angespannt", treibt es Amtsleiter Johann Einböck die Sorgenfalten auf die Stirn. "Wir können uns sogar die Asphaltdecke für die Straßen nicht mehr leisten – das trifft auch die Baufirmen und das Schotterwerk im Ort", bedauert Einböck den Verlust der öffentlichen Aufträge für die ortsansässigen Betriebe.

Auch WKO-Experte Heinrich Mayr weiß um die teilweise bis zu 100-prozentigen Einnahmenausfälle für die Betriebe aus Aufträgen der öffentlichen Hand: "Speziell das Baugewerbe spürt den Rückgang extrem."

von Claudia Prietzel, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden