Mo, 11. Dezember 2017

Schlag gegen Gauner

03.08.2010 17:38

Wirtschaftskammer legt Betrügern das dreiste Handwerk

Einen aufsehenerregenden Erfolg kann die burgenländische Wirtschaftskammer im Kampf gegen Betrügerfirmen, die anständigen Geschäftsleuten das Geld aus der Tasche ziehen, verzeichnen. Unter Mithilfe der spanischen Behörden wurden nun in dem heuer bisher größten Fall die Drahtzieher gefasst. Hundert heimische Unternehmer waren betroffen.

Ob Betriebe oder öffentliche Einrichtungen – keine Branche ist vor diesen Betrügern gefeit. Der Trick: Geschäftsleuten wird per E-Mail oder Brief vorgegaukelt, sie müssten sich ins amtliche Firmenregister eintragen lassen. "Die Schreiben erwecken den Anschein, hochoffiziell zu sein, und sind sogar mit dem Staatswappen gekennzeichnet. Tatsächlich verbergen sich dahinter Kriminelle", warnt die Wirtschaftskammer in Eisenstadt.

"Den Opfern wird auch ein Antragsformular mitgeschickt, auf dem bis auf den Firmennamen vorab alles richtig ausgefüllt ist. Unternehmer, die den 'kleinen' Fehler ausbessern lassen wollen, gehen nichtsahnend Zwei-Jahres-Verträge ein. Die Kosten betragen bis zu 5.000 Euro", kennen Experten die Tricks nur zu gut.

In einer Offensive sagte die Wirtschaftskammer den Betrügerfirmen nun den Kampf an und setzte Spezialisten auf die Hintermänner an. Nach einer Flut an Klagen wurde jetzt in einem großen Fall – mehr als hundert Unternehmen, Gemeinden, Vereine und Schulen sind betroffen – erfolgreich durchgegriffen.

Mit Hilfe österreichischer Ministerien und spanischer Behörden wurde den Tätern das Handwerk gelegt. Ein Drahtzieher ist in Haft. "So konnten wir mittels Klagen erreichen, dass mehr als hundert ergaunerte Verträge stoniert und Rückzahlungen geleistet wurden", so Harald Mittermayer, Rechtsexperte und Leiter des Service-Centers er Wirtschaftskammer.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden