So, 17. Dezember 2017

Riskante Manöver

03.08.2010 18:12

Wahnsinnsfahrt einer 20-Jährigen endet mit Crash

Eine 20-jährige Frau aus Grundlsee hat mit ihrem Auto am Dienstag im Bezirk Gmunden in Oberösterreich nach riskanten Überholmanövern den Wagen einer deutschen Familie gerammt. Die Insassen blieben glücklicherweise unverletzt. Die junge Frau raste nach dem Zusammenstoß jedoch einfach davon, kam mit dem Pkw von der Straße ab und überschlug sich - sie wurde schwer verletzt.

Die junge Lenkerin, die erst seit fünf Monaten einen Führerschein besitzt, fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf der L548 in Richtung Hallstatt. Mit riskanter Fahrweise überholte sie mehrere Fahrzeuge und übersah dabei, dass sich ein Pkw-Lenker zum Linksabbiegen eingeordnet hatte.

Als der 43-jährige Deutsche abbog, kam es zum Zusammenstoß. Die vierköpfige Familie im Auto des Deutschen kam mit dem Schrecken davon. Die 20-Jährige fuhr einfach weiter und überholte erneut mehrere Fahrzeuge. Kurz darauf kam sie von der Fahrbahn ab und prallte gegen Begrenzungssteine am Straßenrand.

Fahrzeugteile flogen 20 Meter weit
Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Wagen und blieb völlig zerstört auf der Straße liegen. Fahrzeugteile flogen bis zu 20 Meter weit auf den angrenzenden Parkplatz. Auch die Begrenzungssteine wurden auf den Parkplatz geschleudert. Die 20-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden