Fr, 15. Dezember 2017

Voves "abgehoben"

04.08.2010 15:37

LH mit "Local Hero"-Heli auf Wahlkampftour

Wir hören's schon! Typisch "Steirerkrone", immer auf den Landeshauptmann hinhauen. Aber es hilft nix: Wenn die roten Wahlkämpfer wirklich Mist bauen, dann hat die Öffentlichkeit halt auch ein Recht drauf, das zu erfahren...

Etwa über die jüngste Errungenschaft: Wie weiland der Kärntner Landesfürst Jörg Haider, plant auch die steirische SPÖ die Wahlkampfauftritte Franz Voves' per Hubschrauber zu absolvieren. Nobel, nobel. Auf jeden Fall ist der Helikopter im LH-Design "Local Hero" bereits am Erzberg gesichtet worden.

1.500 Euro Miete für eine Stunde
Der AS 350 B2 bietet Platz für sechs Passagiere, hat eine Maximalgeschwindigkeit von 280 Stundenkilometern und "säuft" immerhin mächtige 180 Liter Kerosin pro Stunde. Eine Stunde Miete für Helikopter dieses Typs wird in Österreich übrigens um etwa 1.500 Euro angeboten. Und interessant: Gebaut wird der Hubschrauber von Aerospatiale, einer Tochterfirma der EADS, die wiederum auch den Eurofighter, für den wir Steuerzahler so viele Milliarden locker machen mussten, produziert.

Causa SPÖ-Privatstiftung: Kein Maulkorb für Rinner & Co.
Szenenwechsel, aber auch in diesem Stück geht's um die steirische SPÖ. Seit Dienstag ist klar, dass die Landesroten in Sachen Privatstiftung ganz schlechte Karten haben. Der Oberste Gerichtshof hat jetzt per finalem Urteil festgeschrieben, dass die heftig geäußerte Kritik an der Privatstiftung vertretbar ist. Geklagt waren, wie mehrmals berichtet, ÖVP-Geschäftsführer Bernhard Rinner und der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz. Es ging um den Vorwurf durch "Tricksereien" Millionen an Steuern nicht abgeführt zu haben. Jetzt haben die Höchstrichter entschieden, dass es in der Causa für Rinner & Co. keinen Maulkorb gibt.

ÖVP-Landesgeschäftsführer: "Jetzt muss Voves vor Gericht"
Dass in Sachen Privatstiftung die juristische Auseinandersetzung jetzt vorbei ist, heißt das aber noch lange nicht. Nach dem Urteil ist für den ÖVP-Landesgeschäftsführer eines klar: "Jetzt muss Franz Voves vor Gericht!" Am besten noch vor der Landtagswahl. "Da soll der Landeshauptmann dann unter Wahrheitspflicht zu den dubiosen Millionen der SPÖ–Privatstiftung aussagen." BZÖ-Chef Gerald Grosz fordert die Justiz auf, "im strafrechtlichen Verfahren gegen die SPÖ–Stiftung Druck zu machen."

"Tote" Beamte
Zum Schluss noch die Bösartigkeit der Woche: Nachdem bei Grabungsarbeiten im Grazer Sitz der Landesregierung am Dienstag weitere Skelette gefunden wurden (siehe Infobox), sagte ein Beamter trocken: "Da sind halt ein paar Kollegen aus dem Büroschlaf nicht mehr aufg'wacht."

"Steiermark Inoffiziell" von Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden