Mo, 11. Dezember 2017

Skandal-Biografie

03.08.2010 11:33

Die Mutter lehnte sie ab: Angelinas schwere Kindheit

Angelina Jolie ist eines der berühmtesten Gesichter Hollywoods. Jetzt erschüttert eine neue Skandal-Biografie die Glitzerwelt. Autor Andrew Morton beschreibt in seinem Buch "Angelina Jolie" das Leben der Schauspielerin. Und er meint, den Grund für Sex-Eskapaden, Drogen und Rebellion sowie Angelinas Hang zur Großfamilie zu kennen: ihre Mutter!

Marcheline Bertrand war jahrelang die Managerin ihrer berühmten Tochter Angelina. 1971 hatte sie Angelinas späteren Vater Jon Voight geheiratet. Allerdings ließ sie sich 1978 wegen Voights Affären wieder scheiden. Damals war die kleine Angelina gerade drei Jahre alt. Durch sie fühlte sich Bertrand immer wieder an ihren untreuen Ehemann erinnert und so sperrte sie das kleine Mädchen in ein völlig leeres, steriles Zimmer. Anderthalb Jahre lang soll Angelina in diesem weißen Zimmer ohne Möbel von Kindermädchen betreut worden sein, so Morton in seinem Buch. Er zitiert das Kindermädchen Krisann Morel: "Ich habe gesehen, was mit Angelina Jolie passiert ist, und es verfolgt mich bis heute." Die Nannys der kleinen Angelina nannten das Zimmer "Elfenbeintum".

Aus dem einsamen Kind wird ein rebellischer Teenager
Morton schließt daraus, dass die Isolation und die Ablehnung durch die Mutter schuld daran waren, dass Klein-Angelina erst sehr spät sprechen lernte, nicht krabbelte oder mit Puppen spielte und als Kind immer anfing zu schreien, sobald man sie auf den Arm nahm. Auch soll Bertrand der Grund für Angelinas ständigen Drang, ihre Familie zu vergrößern, sein.

Aus dem stillen Kind wurde ein rebellischer Teenager: Mit 14 soll Angelina laut Morton zu ersten Mal Sex gehabt haben, es folgten Selbstverstümmelung und Magersucht sowie Drogen. Morton sprach mit dem Drogen-Dealer Franklin Mayer, der Angelina mit Kokain, Heroin und anderen Drogen versorgt habe. Er soll seine Kundschaft immer in Hotels besucht haben: "Sie kaufte nie für mehr als 100 Dollar auf einmal."

Jolie hat ihre Drogensucht mittlerweile zugegeben. Aber seit 1998 sei sie clean, so die Schauspielerin. Schriftsteller Morton behauptet, sie hätte bis 1999 Heroin geraucht, auch noch bei den Dreharbeiten zu "Durchgeknallt", für den sie den Oscar bekam.

Angelinas Männer - von Mick Jagger bis Brad Pitt
Noch im Teenager-Alter soll Angelina zahlreiche Affären mit Superstars gehabt haben. Sie selbst hat nie eine davon bestätigt. Morton nennt unter anderem Nicolas Cage, Russell Crowe, John Cusack und Leonardo DiCaprio, mit denen sie heiße Affären gehabt haben soll. Auch "Rolling Stones"-Frontmann Mick Jagger soll ihr nachgestellt haben. Morton schreibt, die beiden hätten sich in einem Sadomaso-Klub auspeitschen lassen, nachdem Jagger ihr Diamant-Ohrringe für 5.000 Dollar geschenkt habe.

Nach ihren Ehen mit John Miller und Billy Bob Thornton ist Jolie seit 2005 mit Brad Pitt zusammen. "Angelina und Brad sind wie Haie", sagt Morton in einem Interview. "Er ist nicht die grinsende Miezekatze, die er zu sein scheint." Die Beziehung basiere auf gegenseitigen Machtspielchen, doch immerhin sei sie beständig. "In zehn Jahren", so Morton, "wird sie immer noch mit Brad zusammen sein und ihre Familie wird sich der Größe eines Footballteams nähern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden