Fr, 24. November 2017

Gnädiger Richter

03.08.2010 09:58

Charlie Sheen muss auf Entzug und die Wutprobe bestehen

Da hat er noch mal Glück gehabt: Im Gegenzug für sein Geständnis wegen häuslicher Gewalt ist Charlie Sheen noch mal um eine Haftstrafe herumgekommen. Allerdings muss der 44-Jährige in eine Entzugsklinik und an Kursen zur Kontrolle von Wutausbrüchen teilnehmen.

Am Montag hat sich der "Two and a Half Men"-Star (bei uns heißt die Serie "Mein cooler Onkel Charlie") vor dem Gericht in Aspen im US-Bundesstaat Colorade schuldig bekannt, seine Frau Brooke Mueller bedroht zu haben. Im Gegenzug für sein Geständnis kam er glimpflich davon: Der Richter sah von einer Gefängnisstrafe ab und schickte den Schauspieler stattdessen 30 Tage in eine Entzugsklinik im kalifornischen Malibu. Zudem muss er 36 Stunden Kurse zur Kontrolle von Wutausbrüchen besuchen und er bekommt eine Bewährungsstrafe von 30 Tagen. Es wird erwartet, dass Sheen in der ganzen Zeit weiterhin vor der Kamera stehen wird.

Mueller, Sheens dritte Ehefrau und Mutter der gemeinsamen Zwillinge Max und Bob, hatte zu Weihnachten in Aspen die Polizei angerufen, weil ihr Mann sie mit einem Messer bedrohte. Der Schauspieler ("Platoon", "Wall Street") wurde daraufhin einige Stunden in Haft genommen. Der Richter verbot ihm Alkohol und den Umgang mit Waffen.

Sheen und Mueller sind seit Mai 2008 verheiratet. Aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Denise Richards hat Sheen zwei Töchter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden