So, 17. Dezember 2017

Für 1,9 Mio. Euro

03.08.2010 08:28

Hotel in Salzburg baute sich eigene Lärmschutzwand

Den Gästen im Salzburger Hotel Gasthof Gmachl in Bergheim ist es zu laut gewesen, also haben Silvia und Franz Gmachl reagiert. 1,9 Millionen Euro investierten sie in eine völlig aus eigener Tasche bezahlte Schutzwand. Die 305 Meter lange Barriere gegen den lästigen Lärm ist die einzige Europas, die sich eine Privatperson "gegönnt" hat.

Zirka 10.000 Fahrzeuge donnern Tag für Tag beim Hotel Gasthof Gmachl auf der L118 vorbei. Das war den Gästen zu viel, es gab Beschwerden. Silvia und Franz Gmachl griffen daher in die eigene Tasche und bieten nun ihren Gästen eine 305 Meter lange Lärmschutzgalerie - in Europa von einer Privatperson finanziert ein absolutes Novum.

Am Dienstag wurde der 1,9 Millionen Euro teure Bau offiziell seiner Bestimmung übergeben. Er verwandelt den Bereich dahinter zu einem "Relaxgarten", wie es die Gmachls nennen. Gäste, die die hauseigene Parkanlage, den Badeteich und den Gartenpool nutzen, haben nun das, was sich viele Straßenanrainer wünschen: ihre Ruhe! "Mit dieser Investition sichern wir die 90 Arbeitsplätze bei uns ab", erklären die Gmachls ihren teuren Schritt.

von Melanie Hutter, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden