Mo, 11. Dezember 2017

Sperre im August

02.08.2010 18:50

Eisenbahnbrücke in Linz liegt wegen Urlaubszeit auf Eis

Seit vergangenen Donnerstag liegt es endlich auf dem Tisch: Das lang erwartete Gutachten des Bundesdenkmalamtes, das über die Zukunft der Linzer Eisenbahnbrücke entscheiden wird. Doch zu Informationen an die Entscheidungsträger und weiteren Gesprächen wird es dennoch frühestens Ende August kommen. Grund: Die Urlaubsplanung in den Reihen des Bundesdenkmalamtes. Dann wird die Brücke auch mal für drei Tage gesperrt.

Vom 17. bis 19. August wird der Donauübergang für den motorisierten Verkehr gesperrt. Grund sind Untersuchungen der ÖBB, die jeweils von 8 bis 16 Uhr stattfinden.

Die Zukunft der sanierungsbedürftigen Eisenbahnbrücke schlägt seit Monaten hohe Wellen. Umso bitterer, dass die Entscheidung weiter auf Eis liegt, wichtige Beschlüsse erneut um einige Wochen verschoben werden müssen. "Das Gutachten kam Ende letzter Woche, Präsidentin Barbara Neubauer ist nun zwei Wochen lang auf Urlaub, danach ich eine Woche. Wir müssen erst intern darüber beraten, was wir aus dem Gutachten machen, bevor wir darüber informieren", sagt Richard Wittasek vom Bundesdenkmalamt.

Im Klartext heißt das, dass die Gespräche mit Stadt Linz, ÖBB und anderen Entscheidungsträgern frühestens Ende des Monats stattfinden werden. "Man darf nicht vergessen, dass das Gutachten, verglichen mit ähnlichen Studien, wirklich schnell gemacht wurde", verteidigt Wittasek die weitere Vorgehensweise. Im lang erwarteten Experten-Papier ist die Frage der Sanierbarkeit und die Nutzungsmöglichkeiten aufgelistet. "Dass die Brücke sanierbar ist, stand ja schon im Gutachten von Herrn Fink", lässt Wittasek zur "Krone" bereits durchblicken.

von Jürgen Affenzeller, "OÖ Krone" und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden