Mo, 18. Dezember 2017

Auf 1.100 Meter Höhe

02.08.2010 12:29

Vater mit Söhnen von schmalem Berggrat gerettet

Ein Vater und seine beiden Söhne im Alter von zehn und zwölf Jahren sind am Sonntag in Oberösterreich von einem schmalen Berggrat gerettet worden. Bei einer Wanderung auf dem Hohen Spielberg hatte sich das Trio verstiegen. Ein Polizeihubschrauber entdeckte die Familie und bracht sie per Bergetau in Sicherheit. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Der 46-Jährige aus dem oberösterreichischen Alkoven und die beiden Buben wollten auf den rund 1.700 Meter hohen Brunnkogel aufsteigen. Doch bereits im unteren Abschnitt der Wanderung dürften sie von der Route abgekommen sein. Oberhalb der Spielberghütte gerieten sie in etwa 1.100 Meter Seehöhe auf einen schmalen, grasbewachsenen Grat und konnten weder vor noch zurück.

Der Vater verständigte per Handy die Bergrettung. Daraufhin wurde mit einem Polizeihubschrauber ein Suchflug gestartet. Wenig später entdeckten die Helfer die Familie. Die drei wurden mit einem 30 Meter langen Seil geborgen und zum Parkplatz bei den Hochlecken-Liften, von wo sie gestartet waren, gebracht. Sie überstanden den Zwischenfall unverletzt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden