Mo, 11. Dezember 2017

Bitte warten!

02.08.2010 11:45

Prozess zu wüstem Lkw-Überfall geht im Oktober weiter

Der Prozess um den Überfall auf einen mit Handys beladenen Lkw im Dezember des vergangenen Jahres, der Mitte Juli am Landesgericht St. Pölten begonnen hat, wird im Herbst fortgesetzt. Neuer Verhandlungstermin ist der 7. Oktober, teilte Gerhard Sedlacek, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Montag mit.

Die Verhandlung am 15. Juli wurde vertagt, um weitere Zeugen zu laden und ein Beweisvideo von einem Asfinag-Parkplatz zu beschaffen, das die beiden ungarischen Lkw-Fahrer entlasten sollte. Sie werden von den drei Angeklagten nämlich der Mittäterschaft beschuldigt: Die Slowaken behaupten seit ihrer Festnahme, dass der Raub eine mit den Magyaren abgemachte Sache gewesen sei. Diese bestreiten das aber.

Bei dem Überfall am 11. Dezember 2009 soll der Lkw laut Aussagen der Lenker auf der Westautobahn in der Nähe von St. Pölten von falschen Beamten mittels Anhaltekellen auf einen Parkplatz gelotst und dort gekapert worden sein. Acht Täter sollen mit dem Laster nach Oberösterreich gefahren sein, dort rund 4.500 Mobiltelefone auf zwei andere Fahrzeuge verladen und die beiden Ungarn auf der Ladefläche gefesselt zurückgelassen haben, bevor sie flüchteten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden