So, 17. Dezember 2017

Twitter-Meilenstein

02.08.2010 10:20

20 Milliarden Kurznachrichten gezwitschert

Die globale Twitter-Gemeinde hat einen Meilenstein erreicht: Seit Beginn des weltweiten Kurznachrichtendienstes im März 2006 sind nach Angaben des in San Francisco ansässigen Unternehmens 20 Milliarden Kurznachrichten verbreitet worden. Die Marke erreichte nach japanischer Zeit am Sonntag um 00.44 Uhr (Samstag 17.44 Uhr MESZ) ein User mit dem Benutzernamen "GGGGGGo_Lets_Go".

Der japanische Nutzer wurde von der Twitter-Gemeinde alsbald mit Glückwunsch-Tweets überschüttet, exakt die Wegmarke von 20 Milliarden getroffen zu haben. Die Japaner sind Twitter zufolge besonders eifrige Fans des sozialen Netzwerks: Sie schicken täglich an die acht Millionen Tweets, rund zwölf Prozent des globalen Aufkommens. Nur in den USA wird noch mehr "gezwitschert".

Den Twitter-Dienst gibt es seit 2008 in Japan. Ein Grund für seine Popularität ist der Umstand, dass im Japanischen viel mehr mit den maximal erlaubten 140 Zeichen gesagt werden kann. Für das Wort "Magazin" braucht man beispielsweise im Japanischen nur zwei Zeichen.

Für die ersten zehn Milliarden Tweets hatte Twitter noch vier Jahre gebraucht; im März wurden sie erreicht. Für die nächsten zehn Milliarden brauchte es nicht einmal mehr fünf Monate.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden