Fr, 15. Dezember 2017

Unfall bei Rallye

01.08.2010 20:50

Kameramann flüchtet vor Auto - schwer verletzt

Bei einer Autorallye in Rettenegg im Bezirk Weiz ist am Samstag ein Kameramann schwer verletzt worden. Einer der Fahrer hatte in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren - der oststeirische Filmer wollte sich vor dem Fahrzeug in Sicherheit bringen und kam dabei zu Sturz.

Der 51-jährige Oststeirer hatte sich im Bereich einer Haarnadelkurve positioniert, um Filmaufnahmen von dem Rennen zu machen. Gegen 16.50 Uhr geriet der 31-jährige Rallyefahrer aus Birkfeld in der Kehre in Schwierigkeiten, mähte eine junge Fichte nieder und schlitterte mit seinem Auto weiter in den Wald (Bild).

Rallyefahrer unverletzt
Als der Kameramann bemerkte, dass es gefährlich wurde, wollte er sich in Sicherheit bringen. Beim Wegrennen stürzte er allerdings in einen Graben und brach sich dabei laut eigenen Angaben Unterschenkel und Becken. Der Schlosser aus Gschmaier (Bezirk Weiz), der nebenberuflich Videos produziert, wurde per Rettungshubschrauber ins UKH Graz geflogen. Der Fahrer des Rallyeautos, das den 51-Jährigen nicht touchierte, blieb unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden