Fr, 15. Dezember 2017

Neues Konzept

31.07.2010 18:40

Meister Adebar soll Tourismus im Pinka- & Stremtal beleben

Die Storchenstadt Rust bekommt Konkurrenz: Adebar soll nämlich künftig nicht nur die Schornsteine im Nordburgenland besetzen, sondern bald auch im Unteren Pinka- und Stremtal sein Sommerquartier aufschlagen. Ein konkretes Konzept, wie der gern gesehene gefiederte Gast nach erfolgreicher Ansiedelung touristisch vermarktet werden kann, ist schon vorbereitet…

Der Storch bringt wohl neben Babys auch viele Gäste ins Land, davon wollen nun die Gemeinden im Südburgenland profitieren. Ein entsprechendes Projekt, eingebracht von Landesrat Werner Falb-Meixner, wurde in der letzten Regierungssitzung bereits abgesegnet. "Der Bestand der Weißstorchpopulation hat sich in den vergangenen Jahren im Unteren Pinka- und Stremtal stark verringert", erklärt der VP-Politiker. Dem soll nun in den kommenden vier Jahren von Güssing bis Eisenberg entgegengewirkt werden.

Als erster Schritt erfolgt die Kartierung von Gewässern, Wiesen, Feldwegerändern und Bachböschungen, um die Lebensbedingungen für die Zugvögel auszuloten. Falb-Meixner: "Da Störche nur auf kurz gemähten Flächen Futter finden, wird dann mit Landwirten, Gemeinden sowie den Verantwortlichen für Wasserbau und Güterwege ein Mähplan erstellt." Zudem will Falb-Meixner die Pflege von Biotopen zur Stärkung des Amphibienbestands fördern.

Touristisch vermarktet werden die Bemühungen um Adebar letztendlich mit einem Schauraum samt Infotafeln und der Möglichkeit, per Video einen Horst zu beobachten. Und auch die "Erlebnistour Weißstorch", die in den Orten angeboten wird, soll die Kassen des Naturpark Weinidylle füllen.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden