Di, 21. November 2017

Wieder ein Einbruch

31.07.2010 16:44

Salzburger Juwelier schon zum 18. Mal Ziel von Verbrechen

"Schön langsam bin ich am Verzweifeln", fehlen Akif Akay (Bild), Chef der beiden Istanbul-Gold-Geschäfte in Salzburg, mittlerweile die Worte. In der Nacht zum Samstag suchten Einbrecher erneut seine Juwelier-Filiale in Lehen heim. Der insgesamt 18. Coup in nur sechs Jahren. Gestohlen wurde diesmal nichts.

"Der Sachschaden ist aber wieder beträchtlich", weiß der 35-jährige Akay: "Mehrere Tausend Euro…" In der Nacht zum Samstag schrillte gegen 3 Uhr früh der Alarm. Von der Rückseite des Gebäudes her versuchten zwei Einbrecher durch ein Fenster in den Innenraum des Geschäfts zu gelangen. Die Sicherungsgitter schraubten sie einfach aus der Verankerung.

Von der lauten Sirene ließen sich die Täter nicht beeindrucken. In aller Seelenruhe demolierten sie noch eine Innentüre, beim Rollladen im Geschäft selber war schließlich Endstation. Das Duo musste dieses Mal ohne Beute flüchten.

Nachbarin durch Lärm geweckt
"Ich habe den Alarm auf mein Handy bekommen und war innerhalb weniger Minuten dort", erinnert sich Akay. "Die Täter waren aber schon über alle Berge." Die Nachbarin, die vom Einbruchslärm geweckt wurde, konnte die beiden Männer beobachten. Akay: "Sie waren so um die 20 Jahre alt, sprachen in bosnischem Dialekt."

Allein in diesem Jahr war es der dritte Coup bei Istanbul Gold. So wurde der Juwelier etwa im Jänner mit einem Pfefferspray überwältigt. Die Täter raubten Schmuck um 50.000 Euro. Zwei Polen wurden im Mai dafür zu zwei Jahren bzw. 20 Monaten Haft verurteilt.

Akay: "Insgesamt war es der 18. Coup in sechs Jahren!" Davon waren allein acht Raubüberfälle. Drei Mal war die Filiale in der Ignaz-Harrer-Straße in Salzburg-Lehen betroffen, fünf Mal jene im Bahnhofsviertel.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden