Do, 23. November 2017

Arbeiter verletzt

30.07.2010 14:55

Behälter mit Säure umgekippt - langer Einsatz für Florianis

Weit länger als gedacht haben die Aufräumarbeiten nach dem Unfall mit Salpetersäure am Donnerstag in Baden gedauert: Erst kurz nach Mitternacht beendete die Feuerwehr den Einsatz auf dem Firmengelände. Bei Arbeiten mit einem Stapler war ein Mitarbeiter am Vormittag gegen einen 1.000 Liter fassenden Plastiktank mit Salpetersäure gestoßen und hatte diesen aufgeschlitzt. Zwischen 600 und 700 Liter der Chemikalie flossen teilweise in der Halle und teilweise im Freien aus.

Die zwei beteiligten Arbeiter wurden verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere sechs Mitarbeiter der Firma kamen ebenfalls mit den giftigen Dämpfen in Kontakt und mussten in Spitäler gebracht werden. Sechs Personen wurden stationär behandelt.

Das Betriebsgelände wurde nach dem Unfall evakuiert und gesperrt. Sechs Feuerwehren, darunter auch die Feuerwehr Wien, und ein Schadstoffzug waren mit etwa 80 Mann im Einsatz. Sie mussten mit Schutzanzügen die Säure binden, aufsaugen und entsorgen. Auch die daneben verlaufende Bundesstraße wurde im Zuge der Arbeiten für etwa eine Stunde gesperrt. Der Regen erwies sich für die Einsatzkräfte ausnahmsweise als hilfreich - er verhinderte nämlich, dass sich die Dämpfe weiter ausbreiten konnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden