Sa, 25. November 2017

Munition im Müll

29.07.2010 09:33

Panzergranate legt Recyclinghof in Siggerwiesen lahm

Auf dem Recyclinghof in Siggerwiesen bei Bergheim haben Mitarbeiter in einem Müllcontainer eine zehn Zentimeter lange Panzersprenggranate gefunden. Weil davon ausgegangen werden musste, dass die Bundesheer-Munition noch scharf war, rückte der Entminungsdienst an. Wer die Granate im Abfall deponierte, ist noch völlig unklar.

"Am Mittwochvormittag war nämlich reges Treiben am Recyclinghof", weiß der Bergheimer Polizei-Kommandant Helmut Naderer (Bild). "Erst als die Mitarbeiter später den Abfall nachsortierten fiel ihnen die Granate in einem der Container auf. Sie schlugen sofort Alarm."

Der Recyclinghof wurde gesperrt, der Entminungsdienst rückte an und transportierte die Militär-Munition ab. Um 15 Uhr war der Spuk auch schon wieder vorbei. "Vermutlich wollte der Unbekannte die Granate loswerden, nachdem er sie illegal beim Heer mitgenommen hatte", so Naderer. Wie sich später herausstellte, war die Granate aber nicht scharf. Es handelte sich um Übungsmunition.

"Dürfte nicht passieren"
Militär-Sprecher Hauptmann Gerald Gundl: "So etwas dürfte eigentlich nicht passieren. Die Richtlinien bei Munition sind sehr streng. Dieser Granaten-Typ wird heute auch gar nicht mehr verwendet."

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden