Sa, 18. November 2017

Mann geständig

28.07.2010 12:28

Mit gefälschten Dokumenten hohe Kredite ergaunert

Mit gefälschten Papieren hat ein mutmaßlicher Betrüger aus dem Bezirk Korneuburg einen Bankkredit ergaunert und anschließend einen Betrag von 65.000 Euro abgehoben. Der Schwindel flog auf, als der dreiste Verdächtige auch für seine Ehefrau mit unechten Unterlagen einen Kreditantrag in der Höhe von 50.000 Euro stellte.

Der Mann soll im April unter Vorlage von gefälschten Papieren - einer Arbeitsbestätigung und Kontoauszügen einer nicht existierenden Firma - an einen Bankkredit gekommen sein und anschließend den hohen Geldbetrag behoben haben, berichtete die Sicherheitsdirektion am Mittwoch.

Im Mai dürfte der Beschuldigte die Bank wieder aufgesucht und erneut gefälschte Unterlagen vorgelegt haben. Diesmal ging es um ein Darlehen für seine Gattin, mit den Dokumenten wollte er laut Polizei vortäuschen, dass seine Frau bei dem schon im April vorgegaukelten Unternehmen angestellt sei. Die Bank überprüfte die Angaben und zeigte die Causa an, nachdem sich herausstellte, dass es das Dienstverhältnis nicht gab.

Der 46-Jährige zeigte sich teilweise geständig und gab die Fälschungen zu, so die Sicherheitsdirektion. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden