Di, 21. November 2017

Anwalt klagt an

28.07.2010 10:29

Feuerunfall am Rudolfskai: Opfer weiter im Tiefschlaf

"Der Stand der Ermittlungen ist weiter der gleiche", sagt Polizei-Oberst Josef Holzberger. Das heißt: Die Schuldigen am Feuerunfall mit acht Verletzten in einem Lokal am Salzburger Rudolfskai sind nach wie vor nicht gefunden. Drei Opfer werden mittlerweile von dem Salzburger Anwalt Stefan Hornung vertreten.

"Wir haben den Einsatz eines Brandsachverständigen beantragt", berichtet Josef Holzberger weiter. Der soll Licht in das Drama bringen, das sich vor rund drei Wochen im In-Lokal "Roses" abspielte (siehe Artikel in der Infobox). Eines der Opfer, die 21-jährige Mutter eines zweijährigen Kindes, liegt immer noch in künstlichem Tiefschlaf.

Widersprüchliche Aussagen
Dr. Stefan Hornung vertritt sie, ihre 19-jährige Schwester und eine ebenfalls verletzte Freundin der beiden: "Es wurde eine sogenannte 'Fireline' gezündet und es ist davon auszugehen, das hier die Schutz- und Sorgfaltspflichten gröblich missachtet wurden. Es wird zu klären sein, wie es tatsächlich zu dem Unfall kam. Es gibt hier widersprüchliche Aussagen. Aber für die Betroffenen, also meine Klienten, ist das in jedem Fall irrelevant."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden