Mo, 20. November 2017

Für mehr Sicherheit

27.07.2010 18:20

Erster Schritt gegen Personalnot - neue Polizisten im Anflug

Immer noch hat Salzburg zu wenige Polizisten, in der Stadt sind nur 390 Beamte tatsächlich verfügbar. Daher will die Innenministerin jetzt kräftig aufrüsten: 60 neue Polizeischüler sind 2011 mit ihrer Ausbildung fertig, dazu werden 15 Beamte nach Salzburg versetzt. 25 weitere Schüler starten 2011 mit ihrem Kurs an der Akademie.

Die Polizeireform 2005 hat vor allem eines mit sich gebracht: Viel zu wenig Polizisten auf Salzburgs Straßen! Das soll sich nun endlich ändern. Noch heuer beginnt ein Kurs mit 25 Polizeischülern, im Juni und im Dezember 2011 beenden jeweils 30 neue Beamte die Polizeischule. Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer freut sich: "Innenministerin Maria Fekter hat außerdem zugesichert, dass 15 fix und fertig ausgebildete Beamte im Jahr 2011 zusätzlich nach Salzburg versetzt werden."

Gewerkschaft übt trotzdem Kritik
Für Haslauer ein wichtiger Schritt in Richtung mehr Polizeipräsenz und Sicherheitsgefühl. Auch SP-Polizeigewerkschafter Günther Nemetz begrüßt diesen Schritt: "Trotzdem muss man sagen, dass im Salzburger Polizei-Management etwas nicht stimmen kann. Denn die Fehlstände draußen in den Polizei-Dienststellen, wo die eigentliche Knochenarbeit passiert, gehen weiter nach unten."

Tatsächlich sind von den 484 Polizei-Planstellen in der Stadt nur 390 Beamte für den Alltags-Einsatz verfügbar, rechnet Nemetz vor: "Das Mindeste ist, dass wir so schnell wie möglich wieder alle Planstellen besetzen." Darauf will auch Wilfried Haslauer bei der Ministerin drängen: "Denn für Salzburg ist als florierender Wirtschafts- und Tourismusstandort die Sicherheit von Einheimischen und Gästen ein entscheidender und zentraler Faktor."

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden