Sa, 16. Dezember 2017

76.600 € im Schnitt

27.07.2010 17:48

"Luft wird dünner!" - Zahl der Schuldner in NÖ steigt stark

Ein bedrückendes Bild zeichnet der aktuelle Halbjahresbericht der Schuldnerberatung: Es gibt mehr finanzschwache Familien, die finanziellen Nöte steigen – die Wirtschaftskrise hat also deutlich ihre Spuren hinterlassen. SP-Landesrätin Karin Scheele: "Der Spielraum für die Menschen wird immer enger!"

Mit durchschnittlich 76.600 Euro sind jene Personen im Minus, die von der Schuldnerberatung betreut werden. "Wir haben bisher 3.251 Landsleute betreut, das sind um gut 70 mehr als im selben Zeitraum des vergangenen Jahres", so Scheele.

Große Nachfrage herrscht auch an den mittlerweile in allen Bezirken angebotenen Sprechtagen. "Vor allem im Süden, in Mödling, Baden, Gänserndorf und Tulln", weiß Roswitha Mikusch, Geschäftsführerin der Schuldnerberatung. Sie gibt sich für die kommenden sechs Monate vorsichtig optimistisch. Durch die angekündigte Verbesserung der Wirtschaftslage sollten mehr Betroffene in der Lage sein, ihre Zahlungsprobleme in den Griff zu bekommen.

Interessant ist die Tatsache, dass Banken Kredite nicht mehr so locker vergeben und auch bei Kontoüberziehungen genauer hinschauen. Dies sei vor allem auf eine neue EU-Richtlinie zurückzuführen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden