Do, 19. Oktober 2017

Defekte Digicams

27.07.2010 10:43

Reparaturen laut VKI-Test oftmals lohnenswert

Gerade im schnelllebigen Elektronikbereich mit seinen rasanten Modellwechseln wird die Sinnhaftigkeit einer Reparatur oftmals bezweifelt. Wer es dennoch versucht, stößt bald auf die mangelnde Nutzerfreundlichkeit der Anbieter-Homepages, wie eine Erhebung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) anhand von Digitalkameras für die August-Ausgabe des Testmagazins "Konsument" zeigt. Dennoch lohnt such die Reparatur in vielen Fällen.

Nur bei drei von 17 Produzenten sind die Reparaturinformationen laut "Konsument" im Internet kundenfreundlich aufbereitet sind: bei Rollei, Sanyo und Sigma. Alle anderen Hersteller-Websites lassen dagegen mehr oder weniger stark zu wünschen übrig - insbesondere jene von Fuji, Kodak und Samsung. Für nur neun der 17 erhobenen Marken gibt es zudem eine österreichische Servicenummer, an die man sich wenden kann.

Gute Gründe für eine Reparatur
"Neue Kameras sind nicht unbedingt auch immer besser, da die heute üblichen hohen Kameraauflösungen zu verstärktem Bildrauschen führen. Vielfach ist es auch Gewohnheitssache - man hängt an der Kamera oder möchte sich nicht mit einer geänderten Handhabung anfreunden", so VKI-Technikexperte Ing. Peter Gradauer zu den Gründen einer Reparatur.

Finanziell lohnenswert
Ein stichprobenartiger Test des VKI, bei dem zehn Digitalkameras zur Reparatur gebracht wurden, zeigt zudem, dass sich ein Versuch auch in ökonomischer Hinsicht lohnen kann: So wurde etwa bei einer Minolta-Kompaktkamera ein fehlerhafter Chip sogar nach sechs Jahren auf Kulanz umgetauscht. "Natürlich hatten wir aber ebenso Fälle, bei denen die Reparatur den Kaufpreis weit überstiegen hätte", hält Gradauer entgegen.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass es für Markenmodelle, die nicht älter als fünf bis sechs Jahre sind, Ersatzteile inklusive passender Akkus gibt und diese daher von autorisierten Werkstätten und Servicestellen zur Reparatur übernommen werden. Immer wieder kommt es zudem zu Rückrufaktionen. Gradauer: "Daher lohnt es sich, im Internet über Rückrufaktionen oder häufige - womöglich einfach zu behebende Fehler - zu informieren. Bleibt nur, die entsprechenden Informationen auf den Herstellerseiten auch tatsächlich zu finden..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).