Mi, 22. November 2017

Massenerkrankung

27.07.2010 10:29

Foxconn muss Fabrik in Indien vorläufig schließen

In einer indischen Fabrik des iPhone-Zulieferers Foxconn sind rund 250 Arbeiter erkrankt. Ursache sei vermutlich ein auf dem Werksgelände eingesetztes Pflanzenschutzmittel, teilte das taiwanische Unternehmen am Dienstag mit.

Die Fabrik in der indischen Stadt Chennai sei am Montag vorläufig geschlossen worden, nachdem zahlreiche Mitarbeiter über Schwindelgefühle und Übelkeit geklagt hätten. Die meisten seien aber bereits auf dem Weg der Besserung.

Der Elektronikhersteller Foxconn war nach einer Selbstmordserie in einem seiner chinesischen Werke in die Kritik geraten. Foxconn fertigt iPhones und iPads für Apple sowie Geräte für weitere bekannte Firmen wie Sony, Dell, Nokia und Hewlett-Packard.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden