So, 19. November 2017

Mädel-Quartett

27.07.2010 10:20

Vierlinge in der Welser Klinik auf die Welt gekommen

Der Klapperstorch hat Anfang Juli in Wels eine Sonderschicht eingelegt: Eine Mutter brachte im Krankenhaus Vierlinge zur Welt. Das wurde am Dienstag bekannt gegeben.

Allerdings erblickte das Quartett viel zu früh das Licht der Welt. Der Zustand der Mädchen sei aber stabil, hieß es. Um schwanger zu werden, hatte sich die Frau einer Hormonbehandlung unterzogen. In der zwölften Schwangerschaftswoche entdeckten die Ärzte, dass vier Kinder im Bauch der jungen Frau heranwuchsen. In der 24. Woche setzten plötzlich die Wehen ein, das erste Mädchen wurde am 8. Juli mit 570 Gramm auf natürlichem Weg geboren.

Nach der Geburt wurden der jungen Mutter sofort Wehenhemmer verabreicht, um die anderen drei Mädchen noch so lange wie möglich im Bauch halten zu können. Eine Woche später mussten die übrigen Babys per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Alle Kinder wiegen jeweils um die 500 Gramm.

Vier "Frühchen"
Es handelt sich somit um "Frühchen". So werden alle Kinder bezeichnet, die vor der 32. Schwangerschaftswoche geboren werden und weniger als 1.500 Gramm wiegen. Nun hoffen die Eltern, dass alle vier Neugeborene die nächsten Wochen möglichst gut überstehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden