So, 19. November 2017

Gescheitert

27.07.2010 09:59

Kaltenbrunners Gipfelsturm auf K2 vom Wind verweht

Die Alpinistin Gerlinde Kaltenbrunner ist zum dritten Mal beim Aufstieg ihres letzten Achttausenders, des K2, gescheitert. Wie ihre Pressesprecherin am Dienstag mitteilte, musste die Extrembergsteigerin mit ihrem deutschen Ehemann Ralf Dujmovits ihren Gipfelversuch am zweithöchsten Berg der Erde (8.611 Meter) abbrechen. Wetterkapriolen machten der 39-Jährigen aus Spital am Pyhrn - wie schon bei den letzten Versuchen - einen Strich durch die Rechnung.

Das kletterfreudige Ehepaar war am Montag im tiefen Schnee nur sehr langsam vorangekommen. Dadurch erreichten sie ihren Biwakplatz erst sehr spät. "Die zu kurze Erholungszeit und in der Nacht aufkommender Wind ließen einen heutigen Gipfelversuch nicht zu. Beide befinden sich bereits im Abstieg zurück ins Basislager", erklärte Kaltenbrunners Pressesprecherin.

Chance bis Mitte August
Für Kaltenbrunner war es der dritte Versuch, den berüchtigten K2, der als schwierigster aller Achttausender gilt, zu besteigen. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass Kaltenbrunner und Dujmovits noch einen weiteren Anlauf wagen, da die Bergsaison am K2 bis etwa Mitte August dauert. Erst am Pfingstmontag dieses Jahres hatte sie den Mount Everest, den höchsten Berg der Erde, bestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden