Mi, 22. November 2017

„Nur Fachpersonal“

27.07.2010 09:00

Stockinger lehnt Arbeitslose als Kindergärtner ab

"Ich möchte nicht, dass der Kindergarten zum Experimentierfeld wird", hat ÖVP-Landesrat Josef Stockinger zur Diskussion der deutschen Bundesregierung, Langzeitarbeitslose als Kindergärtner einzusetzen, Stellung bezogen. Auch Birgit Gerstorfer, Chefin des AMS Oberösterreich, will eher arbeitslose Pädagogen für solche Einsätze qualifizieren.

Während man in Deutschland darüber nachdenkt, arbeitslose Musiker, Sportlehrer und Sozialpädagogen zur ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern zu bewegen, stehe ein derartiges Modell in Oberösterreich laut Stockinger sicher nicht zur Debatte.

"Der Kindergarten ist zum Experimentieren zu schade", so der Landesrat, der dem akuten Personalmangel in Kinderbetreuungseinrichtungen lieber mit der Qualifizierung zusätzlicher Pädagogen zu Leibe rücken möchte.

Ausbildungsmöglichkeiten für Arbeitslose in diesem Bereich gäbe es aber. "Es gibt auch die Idee, arbeitslose Jugendliche einzusetzen – aber natürlich nur als Helfer", erklärt Stockinger. Auch AMS-Chefin Gerstorfer setzt auf Qualifizierungsmaßnahmen, um dem Personalproblem gegenzusteuern, da man in Kindergärten unbedingt Fachpersonal brauche.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden