So, 22. Oktober 2017

Schuld im Blick

26.07.2010 17:01

Schämen? Hunde führen uns an der Nase rum

Die Beziehung zwischen Zwei- und Vierbeinern ist in vielerlei Hinsicht rätselhaft. Neueste Erkenntnisse - präsentiert beim "Canine Science Forum"-Kongress in Wien - weisen darauf hin, dass die Tiere ihre Bezugspersonen viel besser als bisher angenommen verstehen und sich erstaunlich gut auf diese einstellen, sie sogar "an der Nase herumführen können", um sie gewogen zu machen. So heißt ein schuldiger Hundeblick mit gesenkter Schnauze nicht wirklich, dass der Hund sich nach einer Missetat schämt.

Auch wenn "Frauerl" und "Herrl" noch so felsenfest davon überzeugt sind: Ein schlechtes Gewissen kennen Hunde nicht. Wie Forscherin Alexandra Horowitz vom Barnard College, Columbia University (USA), im Rahmen einer empirischen Untersuchung festgestellt hat, reagieren die Partner mit der kalten Schnauze eindeutig auf das Verhalten des Menschen und nicht auf ihr eigenes - meist mit dem typischen "schuldbewussten" Blick.

Tier möchte Menschen gewogen sein
Hunde können sich nicht im herkömmlichen Sinn schämen, legen aber sehr wohl Beschwichtigungssignale an den Tag, die als schlechtes Gewissen (fehl)interpretiert werden können und oft werden. Wenn der Halter nicht über das tatsächliche Verhalten seines Tieres informiert ist und ein schlechtes Benehmen einfach nur annimmt, reagiert der Hund allerdings genauso, als hätte er die Missetat tatsächlich begangen: mit Unterwürfigkeit und Beschwichtigung, wies Horowitz nach. Das Tier möchte seinen Menschen einfach gewogen stimmen - auch wenn dieser ihm Unrecht tut.

Was Recht und Unrecht aus Hundesicht betrifft, sprechen im Übrigen einige Anzeichen dafür, dass Hunde über einen gewissen Sinn für Fairness verfügen. Wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen, sinkt die Kooperationsbereitschaft und der Wille, dem Zweibeiner zu gefallen. Ob dies allerdings auf eine Art natürlichen Gerechtigkeitssinn oder massive Überforderung und Verwirrung bei nicht nachvollziehbarem Verhalten ihrer Bezugspersonen zurückzuführen ist, bleibt eine umstrittene Frage.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).