Sa, 18. November 2017

Kein Gang eingelegt

26.07.2010 09:43

Geparkter Pkw stürzt 20 Meter über Steilhang

Die Reaktion einer 37-jährigen Mutter und ihrer zwei Söhne hat am Sonntag eine Katastrophe in Gosau im Bezirk Gmunden verhindert: Ein "Geisterauto" drohte auf den Parkplatz beim Gosausee zu stürzen. Mehrere Familien schwebten in akuter Gefahr. Doch die 37-Jährige konnte die Menschen noch warnen, bevor der Pkw mit einem großen Felsbrocken in die Tiefe donnerte.

Ein Urlauberpaar aus Israel hatte sein Auto am Vorderen Gosausee abgestellt. Dabei vergaß der 56-jährige Lenker, die Bremse anzuziehen und einen Gang einzulegen, ehe er mit seiner Ehefrau zu einem Spaziergang aufbrach.

Währenddessen geriet der Pkw ins Rollen und blieb an einer Böschung hängen. Das sah Gabriela Meistring (37), die mit ihren Söhnen David (8) und Daniel (13) spazieren ging. "Ich dachte zuerst, da ist jemandem schlecht geworden und bin zum Auto hin", berichtet die Mutter. Die sofort die drohende Gefahr für die Leute am weiter unten liegenden Parkplatz erkannte. Die Frau alarmierte die Polizei und warnte alle Besucher vorm drohenden Unglück. Inzwischen wollte ein Polizist das Gefährt mit einem Seil an einer Leitschiene befestigten, doch das Tau war zu kurz, worauf er sich bei der nahen Seilbahnstation ein längeres Seil besorgen wollte.

Felssturz ausgelöst
Doch so weit kam es nicht. Gabriela Meistring: "Es machte einen Kracher, dann stürzte der Wagen auf den Parkplatz hinunter. Ich bin sehr erleichtert, dass dabei niemand verletzt worden ist!" Beim Sturz über den 20 Meter langen Steilhang riss das "Geisterauto" noch einen eineinhalb mal zwei Meter großen Felsen mit in die Tiefe. Zwei abgestellte Fahrzeuge wurden davon getroffen und beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden