Di, 12. Dezember 2017

Anhänger angefahren

24.07.2010 17:03

Arbeiter "borgt" sich Lkw und verursacht Crash

Ein 20-jähriger Staplerfahrer hat sich am Freitag im Bezirk Linz-Land unerlaubt den Lastwagen seines Arbeitgebers "geliehen". Damit fuhr er quer über das Firmengelände in Traun und verursachte einen Crash. Der Arbeiter war bei seiner Spritztour betrunken.

Der 20-Jährige blieb nach Feierabend noch am Firmengelände seines Arbeitgebers und betrank sich dort im Aufenthaltsraum. Danach setzte er sich alkoholisiert in eine abgestellte Sattelzugmaschine und fuhr eine Runde auf dem Betriebsgelände. Dabei fuhr er gegen einen abgestellten Anhänger und rammte eine Grundwassersonde. Die Zugmaschine wurde ebenfalls beschädigt.

Ein Mitarbeiter des Wachdienstes hatte das Treiben des jungen Mannes beobachtet und verständigte die Polizei. Der 20-Jährige leugnete zunächst, gestand aber wenig später die Fahrt. Er wurde angezeigt. Der Sachschaden dürfte rund 4.000 Euro betragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden