Mo, 20. November 2017

Keine Förderungen

23.07.2010 18:29

Mutter kämpft um Legasthenie- kranken Sohn (12)

Lange hat sie geschwiegen, jetzt platzt ihr der Kragen: Eine Mutter aus Mistelbach kämpft seit Jahren darum, dass ihr an Legasthenie leidender Sohn (12) eine ordentliche Betreuung in der Schule erhält. „Ich ernte bei den zuständigen Behörden nur Ignoranz. So kann es nicht weitergehen“, klagt Gabriele Meixner.

In der Hauptschule I in Mistelbach scheinen die Uhren ein wenig anders zu gehen. Denn die Fördermaßnahmen für den kleinen Fabian erscheinen völlig unzureichend. Zuerst 25 Minuten einmal pro Woche während des Deutschunterrichts, danach gar nicht mehr. „Beim Direktor und dem Bezirksschulrat stellt man sich einfach taub“, ärgert sich Meixner. Mittlerweile werde ihr Sohn sogar gemobbt und drangsaliert.

Die generelle Ablehnung der Behörden hat dazu geführt, dass Gabriele Meixner in ihrer Freizeit selbst eine Ausbildung zur Legasthenie-Therapeutin absolviert hat. Mittlerweile weiß sie bereits besser als die meisten Lehrer, welche Hilfsmaßnahmen für ihren Buben nötig sind.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden