Mo, 11. Dezember 2017

Spar-Variante

23.07.2010 13:51

14 Mal billiger: Indien präsentiert das 35-Dollar-iPad

Es sieht aus wie ein iPad, kostet aber nur ein Vierzehntel: Parallel zu Apples iPad-Verkaufsstart in Österreich und acht weiteren Märkten hat Indien am Freitag den Prototypen eines Tablet-PCs vorgestellt, der nur rund 35 Dollar (27 Euro) kosten soll. Das Gerät ist vor allem für Schulen gedacht. Produktionsbeginn für den Linux-Rechner soll im kommenden Jahr sein.

Der Tablet-PC soll für einfache Dinge wie Textverarbeitung, das Surfen im Internet oder Videokonferenzen genutzt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Rechner auch mit Solarenergie zu betreiben, was gerade in den abgelegenen Gebieten Indiens sehr wichtig wäre. "Das ist unsere Antwort auf den 100-Dollar-Laptop des MIT", sagte Erziehungsminister Kapil Sibal der Zeitung "Economic Times" bei der Vorstellung des Rechners.

Sibal wandte sich zur Entwicklung des Tablet-PC an Studenten und Professoren indischer Elite-Unis. Sein Ziel ist es, die Kosten bis auf zehn Dollar zu senken. Ministeriumssprecherin Mamta Varma erklärte, der Tablet-PC habe keine Festplatte, sondern nutze Speicherkarten. Auch die Verwendung von Open-Source-Software wie Linux senke die Kosten. Mehrere große Hersteller, darunter einer aus Taiwan, hätten schon Interesse gezeigt, sagte Varma. Einen Vertrag gebe es aber noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden