So, 22. Oktober 2017

Bei Vieltelefonierern

23.07.2010 11:34

Handygebrauch steigert offenbar Tinnitus-Gefahr

Regelmäßiges Telefonieren mit dem Handy kann langfristig zu chronischem Tinnitus beitragen. Wer vier Jahre lang häufig mobil telefoniert, hat im Vergleich zu Handy-Muffeln das doppelte Risiko für die lästigen Ohrgeräusche, so das Ergebnis einer Studie von Umweltmedizinern der Universität Wien.

Obwohl die Verbreitung von chronischem Tinnitus in Industrieländern zunimmt, ist die Ursache der chronischen Pfeif-, Brumm- oder Rauschtöne im Ohr noch weitgehend ungeklärt. Die Wiener Forscher prüften nun, ob der Gebrauch von Handys dazu beiträgt, und verglichen dafür 100 Patienten, die an chronischem Tinnitus litten, mit ebenso vielen gleichaltrigen Menschen ohne derartige Ohrgeräusche.

Dazu dokumentierten sie, seit wann die Teilnehmer Handys nutzten, wie oft sie telefonierten oder wie stark der jeweilige Gerätetyp strahlte. Patienten, die an Bluthochdruck litten oder die Medikamente einnahmen, welche die Erkrankung begünstigen könnten, wurden von der Untersuchung ausgeschlossen.

Das Ergebnis: Je länger die Patienten ein Mobiltelefon nutzten, desto stärker stieg das Tinnitus-Risiko. Wer seit über vier Jahren ein Handy hatte und viel telefonierte, war doppelt so stark gefährdet wie vergleichbare Personen in der Kontrollgruppe. Die Forscher räumen in der Zeitschrift "Occupational and Environmental Medicine" allerdings ein, dass Tinnitus-Patienten rückblickend dazu neigen könnten, ihren Handy-Gebrauch überzubewerten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).