So, 19. November 2017

Skepsis gewichen

23.07.2010 11:08

Die Liftler am Katschberg reißen sich um‘s E-Bike

Die Skifahrer haben im Sommer zwar Pause, doch am Katschberg ist trotzdem viel Arbeit. Die Aineckbahn ist für Wanderer in Betrieb und Arbeiter sind mit den Revisionsarbeiten der anderen Lifte beschäftigt. Seit heuer düsen sie statt mit dem Unimog oder Jeep mit dem E-Bike herum. Zuerst herrschte allerdings große Skepsis…

Der Lungau hat sich zur E-Bike-Region erklärt. Zirka 100 dieser mit Elektromotor sehr flotten und umweltfreundlichen Zweiräder können ausgeliehen und genutzt werden. "Da haben wir uns gedacht: Am Katschberg brauchen wir auch so was", sagt Ing. Josef Bogensperger (links im Bild, mit Mitarbeiter Josef Grießner) von den Bergbahnen.

Skepsis ist Begeisterung gewichen
Der Juniorchef weiß: "Im Sommer fallen bei uns viele Wartungs- und Revisionsarbeiten an, damit im Winter alles wieder tadellos funktioniert." Bis jetzt sah das so aus: Die Arbeiter rückten aus – meistens mit Diesel verschlingenden Fahrzeugen – und waren den ganzen Tag am Berg unterwegs. Jetzt heißt es in die Pedale treten und zwar mit umweltfreundlicher, elektrischer Unterstützung. "Wir haben uns das E-Bike von KTM besorgt und den Mitarbeitern gezeigt. Zuerst waren die Reaktionen mäßig begeistert, doch jetzt ist das E-Bike meistens weg", sagt Bogensperger.

Vor allem kleine Fahrten, um Werkzeug zu holen, oder von Stütze zu Stütze sind so möglich. "Wenn ich einen Termin bei einem Hüttenwirt habe, verwende ich es auch, aber meistens muss ich mit dem normalen Mountainbike fahren, weil das E-Bike schon weg ist." Deswegen überlegen die Katschbergbahnen jetzt ein zweites Rad mit elektrischem "Turbo" anzuschaffen.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung
Foto: Roland Holitzky (www.foto-studio.at)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden