Di, 21. November 2017

Brachte 844 Pfund

23.07.2010 10:50

GB: Asche von Fernsehkater versteigert

Jahrelang wurden die Zuschauer der britischen Fernsehserie "Coronation Street" von Kater Frisky begrüßt - nun hat sich ein besonders ergebener Fan die eingeäscherten sterblichen Überreste der berühmten Fernsehkatze gesichert. Die in einer Holzschachtel versiegelte Asche des Haustiers erzielte bei einer Versteigerung mit 844 Pfund (1.001 Euro) mehr als das Vierfache des ursprünglich angesetzten Preises.

Im Jahr 1990 hatte sich der Kater gegen 5.000 Artgenossen durchgesetzt und war fortan in mehr als tausend Episoden der populären TV-Serie zu sehen. Schnell wurde Frisky zum Liebling der Zuschauer und trat sogar bei zahlreichen Wohltätigkeitsveranstaltungen auf.

"Es scheint, als sei er wirklich prominent gewesen", sagte Chris Albury vom Auktionshaus Dominic Winter in London. Vor zehn Jahren starb Frisky im Alter von 14 Jahren. Der Käufer seiner Asche war bei der Auktion nicht zugegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden