Do, 23. November 2017

Zwei Jahre Haft

23.07.2010 10:18

17-Jährige stirbt nach Drogenspritze von Süchtigem

Der tragischer Tod einer 17-jährigen Arzttochter in Salzburg hat am Donnerstag das Landesgericht beschäftigt. Ein drogensüchtiger Frühpensionist soll dem betrunkenen Mädchen aufgelöstes Substitol in die Armvene injiziert haben. Stunden später lag es leblos im Bett, auch der Notarzt konnte nicht mehr helfen. Mit auf der Anklagebank: ein 21-Jähriger, der die Droge geliefert haben dürfte.

Doch beide bekennen sich nur wegen eines Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz schuldig. Für den Tod der 17-Jährigen fühlen sich weder Martin K. (30) noch Peter B. (21) verantwortlich.

Der Frühpensionist schilderte, wie er dem Mädchen nach einer gemeinsamen Lokaltour die Spritze gesetzt hat: "Peter und ich haben uns vorher Substitol injiziert. Klara hat interessiert zugeschaut und darum gebettelt, dass ich ihr auch was spritze. Ich hab's nur widerwillig getan."

Anwalt sieht keinen Zusammenhang
Sein Verteidiger Franz Essl: "Es ist ein Wahnsinn, wenn eine 17-Jährige so stirbt. Aber er hat nicht gewusst, dass sie vorher schon Kokain und andere Drogen konsumiert hat." Der Anwalt weiter: "Ich sehe keinen Zusammenhang mit der Substitolspritze und ihrem Tod. Sie hat nachher noch getanzt und oft mit einer Freundin telefoniert. Sie ist erst acht bis zwölf Stunden später gestorben."

Das Gericht sah es anders: zwei Jahre Haft für Martin K. (sechs Monate davon unbedingt) wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang, sieben Monate bedingt für Peter B. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden