So, 22. Oktober 2017

Herzzerreißend

22.07.2010 16:39

Tierquälerei: Pferd hatte 150 Kilo Untergewicht

Bis auf die Knochen abgemagert, verfilzte Mähne, 50 Zentimeter lange, bereits aufgerollte Hufe und trauriger Blick – in diesem schrecklichen Zustand entdeckten Tierschützer eine Stute im Bezirk Mistelbach. Jetzt wird der arme Vierbeiner – er hat laut Veterinär 150 Kilo Untergewicht – behutsam aufgepäppelt.

Wie herzlos können Menschen nur gegen wehrlose Geschöpfe sein? Welch Qualen muss die sechsjährige Stute "Shadow" bisher alle ertragen haben? Amtstierarzt Christoph Cenker nach dem Rettungseinsatz auf einem Gehöft in Waltersdorf: "Das Pferd hatte diverse abgescheuerte Wundstellen am ganzen Körper, völlig überwachsene Hufe und eine verfilzte Mähne!"

Bei der Polizeiinspektion Staatz wurde bereits Anzeige eingebracht, unter anderem auch weil das Tier völlig alleine gehalten wurde – laut Gesetz streng verboten!

Zustand schon wieder verbessert
Jetzt kümmern sich die engagierten Tierschützer im Dechanthof in Wilfersdorf um die Trakehnerstute. Ein Pfleger zur "Krone": "'Shadow kann sich nur mühsam auf den Beinen halten. Seitdem sie bei uns in der Obhut ist, hat sich ihr Zustand aber schon wieder wesentlich verbessert!"

von Gregor Brandl und Maggie Entenfellner, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).